Sansone im Canile

Name:

Geschlecht:

Alter:

Charakter:

Gewicht:

Größe:

Aufenthaltsort:

Sansone

männlich, kastriert

geboren ca. 2020

zurückhaltend, abwartend,

40 kg

72 cm (Schulterhöhe)

Apulien

Sansone, der junge Maremmanorüde ohne Hoffnung, hat unsere Herzen berührt. Wir wollen ihm helfen.

Ungewollt und unverschuldet hat er sich wie viele andere genauso eingereiht in die Gefangenen des Systems und fristet nun sein Dasein in einem der vielen Betonzwinger eines Canile. Und wie so viele hofft auch er darauf, dass sich die Gittertür wieder öffnet und er seine Freiheit wieder erlangt.

Menschen begegnet er eher vorsichtig und traut ihnen nicht wirklich, was vollkommen zu verstehen ist. Mit einer Schlinge eingefangen und gegen seinen Willen in die Gefangenschaft abtransportiert zu werden, gehört nicht gerade zu den schönen Erfahrungen.

Allerdings ist Sansone auch sehr mutig und fasst schnell Vertrauen, wenn die Tierschützer sich ihm langsam nähern und er Hoffnung hegt, dass die Gittertür geöffnet wird. In diesen Momenten leuchten seine Augen in Vorfreude und Hoffnung.

Auch dieser wunderschöne Rüde bekommt sein Leben erst wieder zurück, wenn er gesehen wird und ihn jemand zu sich holt. Wer hat den passenden Schlüssel und öffnet die Tür des Betonzwingers, um Sansone zu sich nach Hause zu holen?

Wenn Sie der Mensch/die Menschen sind, die Sansone ein Zuhause auf Lebenszeit schenken möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Ansprechpartnerin für Sansone ist

Karin Wöhler
E-Mail: karin.woehler@maremmano-hilfe.de
Mobil/WhatsApp: +49 163 4311946
Festnetz: +49 7135 3038924

Alle unsere Hunde werden geimpft, gechippt und mit einem EU-Heimtierausweis versehen auf die Reise geschickt. Transportiert werden unsere Hunde von einem professionellen Transportunternehmen. Der Transporter ist klimatisiert, ein Zugang zu den fest eingebauten Boxen ist jederzeit möglich. Die Hunde werden während der Fahrt versorgt. Und selbstverständlich sind wir auch nach der Adoption weiterhin für Sie da.

Aktuelle Bilder von Sansone

Hinweis: Bei unseren Hunden handelt es sich um Herdenschutzhunde der Rasse Maremmano-Abruzzese oder Mischlinge daraus. Herdenschutzhunde stellen generell besondere Anforderungen an ihre Halter und haben aufgrund ihrer genetischen Fixierung spezielle Bedürfnisse. Was ihnen gänzlich fehlt ist der “Will to please”, wie man ihn beispielsweise vom Labrador oder dem Golden Retriever kennt. Sie haben ihren eigenen Kopf und sind keine Befehlsempfänger. Wenn Sie bisher noch keine Herdenschutzhunderfahrung sammeln konnten und eventuell unsicher sind, ob Sie den Anforderungen, die ein HSH an seinen Halter stellt, gerecht werden können, empfehlen wir Ihnen unser Online-Seminar “Herdenschutzhunde – typische Verhaltensweisen und Anforderungen”. Erfahren Sie –> hier mehr.