Lea

Name:

Geschlecht:

Alter:

Charakter:

Gewicht:

Größe:

Aufenthaltsort:

Lea

weiblich

geboren ca. Juni 2021

junghundtypisch verspielt, wild

18 kg

im Wachstum

Italien/Kalabrien

***UPDATE – Februar 2022***

Lea und ihre Schwester Nala sitzen immer noch in Kalabrien in einer Hundepension. Keine Anfrage bis jetzt. Wir wissen nicht, weshalb. Die beiden wachsen heran und bleiben dennoch weit unter ihren Möglichkeiten, da sie keinen Menschen haben, der ihnen zeigt, wie ein Hundeleben in der Sicherheit einer Familie funktioniert. Die traurige Geschichte der beiden “Übriggebliebenen” ist unten zu lesen.

Wer der hübschen Lea ein Zuhause auf Lebenszeit schenken möchte, nimmt bitte Kontakt mit uns auf. Ansprechpartner für Lea ist

Karin Wöhler
E-Mail: karin.woehler@maremmano-hilfe.de
Mobil/WhatsApp: +49 163 4311946
Festnetz: +49 7135 3038924

Aktuelle Bilder von Lea:

***UPDATE – 01.Dezember 2021***

Gestern haben wir uns echt fast weggeschmissen vor lachen. Die Inhaberin der Pension, in der sich Boccelli und Nala befinden, schickte uns eine WhatsApp-Nachricht: Hallo. Es gibt ein Problem! Dass da in unseren Köpfen sofort das voll schräge Kopfkino startete, ist wohl selbstredend. Ein Problem??? Was zum Teufel könnte das für ein Problem sein? Wir fragten nach und erhielten kurz und bündig folgende Antwort: Boccelli è una femmina! Boccelli ist ein Weibchen. Großes Gelächter … der kleine, aber feine Unterschied ist echt zeitig aufgefallen 🙂 🙂 🙂 Und das ist jetzt auch der Grund, weshalb wir Boccelli kurzerhand in Lea umbenannt haben. Boccella als Alternative fand keine Zustimmung 🙂 Doch egal, ob männlich oder weiblich: Die beiden Junghunde sind immer noch auf der Suche nach einem Zuhause auf Lebenszeit.

Boccelli und Nala wurden gemeinsam mit drei Geschwistern von einem jungen deutsch-italienischen Paar, welches in Kalabrien Urlaub machte, in einem ausgetrockneten Flussbett entdeckt und täglich mit Futter und Wasser versorgt. Die ganze Zeit versuchten die beiden, die fünf Welpen irgendwo sicher unterzubringen. Doch vergeblich. Niemand hatte einen Platz für sie. Als das Ende des Urlaubs nahte, wurde der Druck groß. Die Mutter der jungen Frau unterstützte von zu Hause und rief schließlich bei uns an. Durch einen glücklichen Zufall konnten wir die fünf Welpen in einem privaten Rifugio unterbringen.

Kurz darauf erkrankten zwei der Welpen, die beiden schwächsten Mädchen, an Parvovirose. Sie konnten leider nicht gerettet werden und starben. Wir waren sehr froh drüber, dass wenigstens drei der fünf Geschwister überlebt haben. Maximus, Nala und Boccelli erholten sich zusehends und vollbrachten wahre Wachstumsschübe. Die Familie der jungen Frau, die sich mit ihrem italienischen Freund um die fünf Welpen gekümmert hatte, beschloss spontan, einen der Jungs, Maximus, zu adoptieren. Mitte November darf der junge Mann ausreisen und seiner Familie hoffentlich viel Freude machen.

Übrig sind nun noch der kleine Rüde Boccelli und seine Schwester Nala. Auch für sie wird es langsam Zeit, das Rifugio zu verlassen, um in einer Familie erwachsen zu werden.

Einen Welpen/Junghund ins Haus zu holen, ist mit sehr viel Arbeit, vor allem aber auch Erziehungsarbeit verbunden. Hier unterscheiden sich Hundekinder in keinster Weise von Menschenkindern. Und … in die Pubertät gekommen … mutieren sowohl Zwei- als auch Vierbeiner oftmals zu fremden Wesen, geradewegs vom Mars ins heimische Wohnzimmer hereingeschneit. Bedenken Sie auch, dass kleine Hundezähnchen arbeiten wollen. Bevorzugte Opfer sind Schuhe, aber auch Fernbedienungen und Lesebrillen. Es soll auch Junghunde geben, die Stuhl- und Tischbeine aus leckerem Holz zum Fressen gerne haben. Ergo: Kalkulieren Sie von vornherein einen gewissen “Schwund” ein und freuen Sie sich, wenn am Ende der aufregenden Junghundzeit noch alle Schuhe, Möbel, Fernbedienungen und Lesebrillen heil sind :-).

Wer mag sich dieser verantwortungsvollen Aufgabe stellen? Bei Interesse an einem der beiden Youngster nehmen Sie bitte Kontakt auf mit

Karin Wöhler
E-Mail: karin.woehler@maremmano-hilfe.de
Mobil/WhatsApp: +49 163 4311946
Festnetz: +49 7135 3038924

Aktuelle Bilder von Boccelli und Nala

Hinweis: Bei unseren Hunden handelt es sich um Herdenschutzhunde der Rasse Maremmano-Abruzzese oder Mischlinge daraus. Herdenschutzhunde stellen generell besondere Anforderungen an ihre Halter und haben aufgrund ihrer genetischen Fixierung spezielle Bedürfnisse. Was ihnen gänzlich fehlt ist der “Will to please”, wie man ihn beispielsweise vom Labrador oder dem Golden Retriever kennt. Sie haben ihren eigenen Kopf und sind keine Befehlsempfänger. Wenn Sie bisher noch keine Herdenschutzhunderfahrung sammeln konnten und eventuell unsicher sind, ob Sie den Anforderungen, die ein HSH an seinen Halter stellt, gerecht werden können, empfehlen wir Ihnen unser Online-Seminar “Herdenschutzhunde – typische Verhaltensweisen und Anforderungen”. Erfahren Sie –> hier mehr.