Max ist sehr menschenbezogen

Name:

Geschlecht:

Alter:

Charakter:

Gewicht:

Größe:

Aufenthaltsort:

Max

männlich, nicht kastriert

geboren 2019

Jungspund, anhänglich, menschenbezogen

35 kg

65 cm (Schulterhöhe)

Deutschland / Sachsen

Auch dieser nette junge Mann ist auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Denn dort, wo er jetzt ist, ist er nicht glücklich und die Familie kann Max’ Bedürfnissen einfach nicht gerecht werden. Max lebt zusammen mit einem anderen Hund ausschließlich draußen. Ein Leben im Haus kennt er nicht. An dieses muss er auf jeden Fall sehr behutsam herangeführt werden. Und obwohl er sehr menschenbezogen ist, muss man auch hier sehr behutsam vorgehen, um ihn nicht zu überfordern. Alltagsgeräusche wie Waschmaschine, Telefon etc. kennt er nicht. Seine jetzigen Besitzer schreiben über Max:

“Max ist ein sehr lieber Hund, der es genießt, gestreichelt zu werden und es auch einfordert, wenn er seine Menschen erstmal akzeptiert. Er ist ein guter Wächter, der fremde Menschen und für ihn neue Dinge verbellt. Er lässt sich aber gut stoppen. Er frisst auch nicht viel, sondern nur das, was er wirklich braucht. Er ist niemals aggressiv gegenüber anderen Hunden oder seinen Menschen, die Kinder lässt er über sich krabbeln und kneifen, das macht ihm gar nichts. Er fürchtet sich vor Stöcken oder wenn man mit ihm schimpft, dann verkriecht er sich in die Hütte. Er ist sehr sensibel.
Max ist 2,5 Jahre alt, nicht kastriert. Er ist gechippt und kürzlich entwurmt sowie gegen Parasiten behandelt.”

Bei Interesse an dem jungen Rüden bitte melden bei

Karin Wöhler
E-Mail: karin.woehler@maremmano-hilfe.de
Mobil/WhatsApp: +49 163 4311946
Festnetz: +49 7135 3038924

Selbstverständlich kann Max für ein erstes Kennenlernen besucht werden. Nach einer Adoption stehen wir auch weiterhin als Ansprechpartner bei eventuell auftauchenden Fragen, Problemen etc. zur Verfügung.

Aktuelle Bilder von Max (weitere folgen)

Hinweis: Bei unseren Hunden handelt es sich um Herdenschutzhunde der Rasse Maremmano-Abruzzese oder Mischlinge daraus. Herdenschutzhunde stellen generell besondere Anforderungen an ihre Halter und haben aufgrund ihrer genetischen Fixierung spezielle Bedürfnisse. Was ihnen gänzlich fehlt ist der “Will to please”, wie man ihn beispielsweise vom Labrador oder dem Golden Retriever kennt. Sie haben ihren eigenen Kopf und sind keine Befehlsempfänger. Wenn Sie bisher noch keine Herdenschutzhunderfahrung sammeln konnten und eventuell unsicher sind, ob Sie den Anforderungen, die ein HSH an seinen Halter stellt, gerecht werden können, empfehlen wir Ihnen unser Online-Seminar “Herdenschutzhunde – typische Verhaltensweisen und Anforderungen”. Erfahren Sie –> hier mehr.